Willkommen beim Uhrenblogger

Der Blog von Juwelier Kuhnle

29.März 2014

Messeneuheit 2014 von Patek Philippe: 5990/1A-001

5990

 

Mit der 5990 hat Patek Philippe auf der diesjährigen Uhren- und Schmuckmesse Basel World 2014 eine weitere gelungene Variante der Nautilus lanciert.

Die schweizer Uhrenmanufaktur beweist ihr Können wieder einmal durch die perfekte Verbindung von Technik und Ästhetik, indem viele nützliche Funktionen geschickt und harmonisch auf dem Zifferblatt dargestellt werden.

Das Stahlmodell mit einem Gehäusedurchmesser von 40,5 mm verfügt neben der Datumsanzeige und der Chronographenfunktion über eine zweite Zeitzone, die mittels eines dezenten skelettierten Zeigers angezeigt wird.
Durch die Fenster „local“ bei 9 Uhr und „home“ bei 3 Uhr ist die Tag/Nacht-Anzeige zu sehen. Der Saphirglasboden gibt den Blick auf das mechanische Werk des Kalibers CH 28-520 C FUS frei.

 

29.März 2014

Neuer Messestand von Patek Philippe auf der Basel World 2014

Mit Spannung wurde der neue Messestand von Patek Philippe erwartet, der in diesem Jahr erstmalig zum Einsatz kommt.

 Patek Messestand

Klar, transparent und elegant präsentiert sich das Schweizer Traditionsunternehmen auf der diesjährigen Basel World mit einem Stand ganz aus kühlem Glas und Stahl sowie einer ausgefeilten Beleuchtungstechnik. Auf einer Gesamtfläche von gewaltigen 1.500 m² – zum Vergleich: in den Vorjahren waren es gerade einmal 955 m² – werden die Neuheiten der Uhrenmanufaktur perfekt in Szene und das Fachpublikum in Staunen versetzt.

Wer die Eindrücke in Ruhe auf sich wirken lassen möchte, kann sich in den geschmackvoll gestalteten Loungebereichen aus Ahorn, Rosenholz und Bronze entspannen.

 

28.März 2014

Messeneuheiten 2014 Patek Philippe

In nachfolgendem Video stellt Patek Philippe seine Messeneuheiten 2014 vor.

Lehnen Sie sich zurück, genießen Sie die Schönheit der edlen Zeitmesser und freuen Sie sich schon jetzt darauf, sie bald in natura bei Juwelier Kuhnle bewundern zu dürfen. Viel Vergnügen!

 

 

 

27.März 2014

Klassiker in neuem Gewand

milgauss_hub_0001_300x42014701651233943A8

Die Milgauss war von Beginn an eine Avantgardeuhr. Sie wurde 1956 für Ingenieure und Techniker geschaffen, die bei der Arbeit elektro­mag­ne­tischen Wellen ausgesetzt sind, die die Leistung mecha­nischer Armbanduhren beeinträchtigen. Es galt, eine Uhr zu entwickeln, die starken Magnetfeldern bis zu 1.000 Gauß – daher ihr Name, abgeleitet von „mille”, dem französischen Wort für tausend – ohne Einbußen bei den Leistungen und der Ganggenauigkeit eines offiziell zertifizierten Chronometers standhalten konnte.

 

Das Modell, das zur Zeit dem Fachpublikum in Basel präsentiert wird, hat das grüne Saphirglas und den orangefarbenen gezackten Sekundenzeiger des Modells von 2007 beibehalten, als Eyecatcher aber ein intensiv elektroblaues Zifferblatt bekommen.

Die anderen Eigenschaften sind unverändert geblieben; so hat die Milgauss nach wie vor einen Gehäusedurchmesser von 40 mm und ist wie alle Oystermodelle bis 100 Meter wasserdicht.