Willkommen beim Uhrenblogger

Der Blog von Juwelier Kuhnle

5.Mai 2016

Jaeger LeCoultre Master Ultra Thin Perpetual Edelstahl

Faszination ewiger Kalender.

Jaeger LeCoultre KalenderJaeger LeCoultre präsentiert ein herausragendes ewiges Kalendarium in Edelstahl. Die Manufaktur die hochfeine Komplikationen und pulsierende Innovationskraft vereint, setzt mit dieser Uhr einen weiteren Meilenstein.

Der ewige Kalender zeigt bis ins Jahr 2100 den richtigen Wochentag, Monat und die Jahreszahl durch kleine im Zifferblatt integrierte Sichtfenster und Totalisatoren an. Eine beeindruckende und mechanisch sehr aufwendige Komplikation, die häufig nur in Edelmetallgehäusen zu finden ist.

Das Uhrwerk mit Automatikaufzug besteht aus 336 Einzelteilen und hat eine Höhe von lediglich 4,7mm. Dieses ist eingebettet in einem ultraflachen Edelstahlgehäuse mit 39mm Durchmesser und einer Höhe von weniger als 1cm. Die Armbanduhr hat die Referenz 1308470.

Die Jaeger LeCoultre Master Ultra Thin Perpetual Edelstahl ist die perfekte Uhr für Anzug und Abendgarderobe. Mit dieser Uhr zeigt der Träger, dass er einen Sinn für Ästhetik und hochfeine Mechanik besitzt.

14.Oktober 2014

175 Jahre Patek Philippe

PatekHeuer jährt sich die Gründung von Patek Philippe zum 175. Mal. Aus diesem besonderen Anlass stellt die Schweizer Uhrenmanufaktur in dieser Woche ihren Konzessionären in aller Welt eine Reihe verschiedener limitierter Modelle vor. Bereits bevor der europäische Markt die neuen Kreationen in natura bewundern darf, haben wir eine Übersicht über 10 neue Jubiläumsuhren erhalten.

Das absolute Highlight davon ist die 5175, die auf 6+1 Stück limitiert ist.
In einem Gehäuse aus Platin mit 47,4 mm Durchmesser befindet sich ein Handaufzugswerk, das unglaubliche 20 Komplikationen in sich vereint, darunter ein Schlagwerk mit 3 Tonfedern, zweiter Zeitzone mit Tag- und Nachtanzeige, augenblicklicher ewiger Kalender, Mondphase u.v.m. Das Gehäuse ist mit einem patentierten Wendemechanismus versehen, so dass nach Belieben entweder die Uhrzeitseite oder die Kalenderseite oben getragen werden kann. Der Preis für so ein Meisterwerk der Uhrmacherei liegt dann allerdings auch bei stolzen 2.295.520,-€.

 

28.März 2014

Messeneuheiten 2014 Patek Philippe

In nachfolgendem Video stellt Patek Philippe seine Messeneuheiten 2014 vor.

Lehnen Sie sich zurück, genießen Sie die Schönheit der edlen Zeitmesser und freuen Sie sich schon jetzt darauf, sie bald in natura bei Juwelier Kuhnle bewundern zu dürfen. Viel Vergnügen!

 

 

 

10.September 2012

Die Uhrenmanufaktur Patek Philippe toppt sein Spektrum an Chronographen mit der 5204

Patek Philippe lanciert mit seiner Referenz 5204 einen Schleppzeiger-Chronographen mit ewigem Kalender.

In dieser Uhr arbeitet das Handaufzugswerk CHR 29-535 PS Q mit einem neuen Schleppzeigermechanismus – ein technisches und ästhetisches Meisterwerk mit mehreren durch Patente geschützten Innovationen. Das opal-silberne Zifferblatt mit seinen drei Hilfszifferblättern und insgesamt 11 Anzeigen ist ein Musterbeispiel für Klarheit und Ablesbarkeit. Eine neue, hochfeine Version mit Platingehäuse und mattschwarzem Alligatorband, ein perfektes Beispiel für Exklusivität im reinsten Stil von Patek Philippe.

Mit der Vorstellung des neuen Kalibers CHR 29-535 PS Q verfügt Patek Philippe erstmals über ein vollständiges Spektrum eigener Chronographenkaliber. Das neue Werk ist die dritte Ausbaustufe des 2009 vorgestellten eigenen Chronographenkalibers CH 29-535 PS mit Handaufzug. Dieses wurde zunächst 2011 um einen ewigen Kalender erweitert; nun kommt noch eine Schleppzeigerfunktion hinzu. Mit der neuen Referenz 5204, die Patek Philippe auf der Baselworld 2012 präsentiert, schließt sich der Kaliber-Kreis.

Das um 1,7 auf 8,7 Millimeter Höhe gewachsene Innenleben der neuen Referenz 5204 ist sehr kompliziert. Zu den 272 Bauteilen für Basis-Uhrwerk und jenen 182 für das Kalendarium gesellen sich nun noch weitere 42 Komponenten, zusammen 496 sorgfältig finissierte Einzelteile. Sie alle finden Platz in einem 40 Millimeter großen Platingehäuse. Die ungemeine Komplexität dieser Armbanduhr erschließt sich freilich erst bei genauerem Hinsehen, das den zweiten Chronographenzeiger offenbart. Patek Philippe hat den Drücker zur Steuerung des Schleppzeigers diskret in die Aufzugs- und Zeigerstellkrone integriert. Das Zifferblatt selbst gibt nichts von der zusätzlichen Funktion preis. Wie alle Platinzeitmesser der Manufaktur besitzt auch diese erste Version der Referenz 5204 einen lupenreinen Top-Wesselton- Diamanten zwischen den unteren Bandanstößen. Ebenfalls liefert Patek Philippe automatisch einen austauschbaren Saphirglasboden mit.