Die Uhrenmanufaktur Patek Philippe toppt sein Spektrum an Chronographen mit der 5204

Patek Philippe lanciert mit seiner Referenz 5204 einen Schleppzeiger-Chronographen mit ewigem Kalender.

In dieser Uhr arbeitet das Handaufzugswerk CHR 29-535 PS Q mit einem neuen Schleppzeigermechanismus – ein technisches und ästhetisches Meisterwerk mit mehreren durch Patente geschützten Innovationen. Das opal-silberne Zifferblatt mit seinen drei Hilfszifferblättern und insgesamt 11 Anzeigen ist ein Musterbeispiel für Klarheit und Ablesbarkeit. Eine neue, hochfeine Version mit Platingehäuse und mattschwarzem Alligatorband, ein perfektes Beispiel für Exklusivität im reinsten Stil von Patek Philippe.

Mit der Vorstellung des neuen Kalibers CHR 29-535 PS Q verfügt Patek Philippe erstmals über ein vollständiges Spektrum eigener Chronographenkaliber. Das neue Werk ist die dritte Ausbaustufe des 2009 vorgestellten eigenen Chronographenkalibers CH 29-535 PS mit Handaufzug. Dieses wurde zunächst 2011 um einen ewigen Kalender erweitert; nun kommt noch eine Schleppzeigerfunktion hinzu. Mit der neuen Referenz 5204, die Patek Philippe auf der Baselworld 2012 präsentiert, schließt sich der Kaliber-Kreis.

Das um 1,7 auf 8,7 Millimeter Höhe gewachsene Innenleben der neuen Referenz 5204 ist sehr kompliziert. Zu den 272 Bauteilen für Basis-Uhrwerk und jenen 182 für das Kalendarium gesellen sich nun noch weitere 42 Komponenten, zusammen 496 sorgfältig finissierte Einzelteile. Sie alle finden Platz in einem 40 Millimeter großen Platingehäuse. Die ungemeine Komplexität dieser Armbanduhr erschließt sich freilich erst bei genauerem Hinsehen, das den zweiten Chronographenzeiger offenbart. Patek Philippe hat den Drücker zur Steuerung des Schleppzeigers diskret in die Aufzugs- und Zeigerstellkrone integriert. Das Zifferblatt selbst gibt nichts von der zusätzlichen Funktion preis. Wie alle Platinzeitmesser der Manufaktur besitzt auch diese erste Version der Referenz 5204 einen lupenreinen Top-Wesselton- Diamanten zwischen den unteren Bandanstößen. Ebenfalls liefert Patek Philippe automatisch einen austauschbaren Saphirglasboden mit.

 

Christoph Kuhnle
Als Uhrenexperte und Gemmologe führt Christoph Kuhnle in 4. Generation Juwelier Kuhnle, die erste Adresse für Schmuck und Markenuhren in Franken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.